LEISTUNGEN TEAM REFERENZEN WISSEN / TIPPS
Abspecken durch Sport
Achtung: Herzattacke
Achtung: Schlaganfall
Bewegung gegen Zuckerkrankheit
Carnitin im Sport
Crosstraining
Das Sportherz
Die Ergometrie
Fett kommt wieder
Fettverbrennung
Fitnesstraining "light"
Gesundheits-Vorbeugung
Interview "Abspecken"
Interview "Fettverbrennung"
Kreatin im Sport
Muskuläre Energie
Mythen über das Braunwerden
Negative Energiebilanz
Pulsgesteuertes Training
Reifenwechsel
Richtige Belastung
Sauerstoffaufnahme
Sonnenschutz-Tipps für den Winter
Traumfigur
Trinken im Sport
Trotz gesunder Ernährung viele immer dicker
Übertraining

Kontakt
 
Suchen
Bodycoaching
Reifenwechsel

Reifenwechsel für Ihren beweglichen Untersatz

In der kalten Jahreszeit Winterreifen zu verwenden steht heute in Österreich außer Frage. Der Reifenwechsel gehört zum jährlichen Ritual eines jeden Autofahrers. Bei den Laufschuhen setzen sich erst jetzt Winterlaufschuhe durch. Warum auch nicht, denn dass Schnee und Matsch auch an Laufschuhe spezielle Herausforderungen stellen liegt eigentlich auf der Hand.

Für den Winter gibt es dazu spezielle Modelle, die sich durch das grobstolligere Profil und zumeist wasserabweisende Materialen von den Trainingsschuhen des Sommers unterscheiden. Und Ihr Trainings- oder Wettkampfschuh wird es Ihnen mit längerer Haltbarkeit danken, dass Sie ihn bei Schlechtwetter geschont haben.

Gepflegte Schuhe

Immer wieder taucht die Frage auf: Darf man seine schmutzigen Trainingsschuhe in der Waschmaschine waschen oder nicht? Nein! Es schadet dem Schuh und verringert die Lebensdauer. Wenn der Schuh nass wird, Einlegesohle rausnehmen, den Schuh mit Papier ausstopfen und einen Tag „ruhen“ lassen. Reinigen Sie Ihre Schuhe einfach ab und zu mit einer Bürste.

„Aufwärmphase“ für die Neuen

Lassen Sie sich mit dem Umstieg auf einen neuen Laufschuh Zeit. Jeder Schuh sollte eingelaufen werden. Und so können Sie sich ganz langsam an ihn gewöhnen. Benützen Sie also mehrere Wochen beide Schuhe parallel (den neuen vielleicht nur 1-2mal pro Woche). Auf diesem Weg können Sie Überlastungssymptome weitgehend vermeiden.

Geiz ist nicht geil

Gehen Sie nicht mit fixen Preisvorstellungen ins Geschäft, denn e s geht um Ihre Gesundheit. Sie sollten das passendste und nicht das teuerste oder billigste Modell kaufen (die Preise liegen in der Regel zwischen €90,- und €150,-).

Zunächst muss Ihr Fußtyp ermittelt werden, das heißt ob Sie einen Normal- oder einen Knick -, Senk-, Hohl-, Platt-, oder Spreizfuß haben. Für jeden Fußtyp gibt es nämlich geeignete oder eben auch nicht geeignete Schuh-Modelle.

Anschließend geht es um die richtige Größe. Im Stehen sollte noch 1 cm „Platzreserve“ vor den Zehen sein, damit Sie beim Laufen keine Druckstellen bekommen. Probieren Sie den Schuh gleich mit den richtigen Laufsocken, damit Sie später keine böse Überraschung erleben.

Keine Blasenschwäche

Oft laufen die Füße Gefahr Blasen zu bekommen. Mit den neuen Blasenpflaster müssen Sie nicht aufgeben! Wie eine zweite Haut, ohne die übliche Wundauflage, kleben diese Pflaster wie zum Beispiel das Compeed HYDROCURE®. Zuerst zwischen den Handflächen reiben, dann kann man damit sogar duschen. Und es hält mehrere Tage!

Aktuell


Einfach leichter laufen!

mehr


Ohne den Fehler zu begehen nur auf "Fitnesstrends, oder –moden" zu setzen, entwickeln wir uns weiter und reagieren auf die neuen Herausforderungen und updaten unser Programm!

mehr


Wir arbeiten nicht an den Symptomen, sondern wir beheben die Ursache!

mehr


Von Kopf bis Fuß, vom Rücken bis zur Figur – auf der Personal Fitness Homefitness Station können sie auf nur (!!) 3m2 alles trainieren und verbessern!

mehr


BGM im Focus
Abnehmen durch Krafttraining
Schlank im Schlaf
FireFit