LEISTUNGEN TEAM REFERENZEN WISSEN / TIPPS
Laufen wie ein Pendel
Hoch- oder Niedrigpulser?
Trinken beim Laufen
Herzfrequenzmesser
Der optimale Puls
Das richtige Tempo
Test- und Zielzeiten
Rechtzeitig kürzer treten
Die Regeneration
Der Long-Jog
42 Tipps für 42 km
Die Woche vor dem Marathon
Die magischen 42,195 km
Am Tag des Marathons
Fit durch den Schnee
Alternativen zum Laufen

Kontakt
 
Suchen
Bodycoaching
Fit durch den Schnee

Wer kennt das Phänomen nicht: vom Frühjahr über den Sommer bis zum Herbst hat man einigermaßen seine Fitness verbessert. Und dann alle Jahre das selbe Szenario: kaum beginnt die Übergangszeit oder liegt gar der erste Schnee ist es mit der Bewegungshäufigkeit vorbei.

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten. Erstens ein paar gute Gründe im Freien zu laufen und/oder die Alternative am Laufband.

Hier ein paar Regeln und Ratschläge für das Winterlauftraining

    • Längeres Aufwärmen: das kann ruhig mal 5 Min. gehen bedeuten. Die Atemwege und Lunge müssen sich oft erst an die kühlere Luft gewöhnen. Den ganzen Tag in stark geheizten Räumen ist der schnelle Start oft problematisch.
    • Statistisch gesehen steigt ab minus 4° die Verkühlungsgefahr enorm an, da sollten sie vielleicht als Alternative das Laufband wählen.
    • Auf das Immunfenster „open window“ achten: Dieses Phänomen umschreibt die immunregenerative Lücke nach sportlichen Belastungen. Das erhöhte Erkrankungsrisiko (überwiegend grippale Infekte) resultiert aus dem kurzzeitig starken Abfall von Immunkörpern, natürlichen Killerzellen und Lymphozyten direkt nach dem Sport. D.h. Vorsicht mit durchgeschwitzter Kleidung nach dem Sport und beim Dehnen im Freien!
    • Laufen im Schnee ist eine hervorragende Gelegenheit ein gelenkschonendes Training zu absolvieren. Bei einer dünnen Schneedecke sind Läufe bis zum mittleren Tempobereich möglich, bei einer dickeren Schneedecke darf man sich nicht mehr am Tempo sondern nur mehr am Puls orientieren. Lange Läufe bei rutschigen Untergrund verschieben, den das kann schnell zu einer Reizung der Sehnen führen.
    • Laufen bei tieferen Außentemperaturen verbraucht mehr Kalorien, denn die Temperaturregelung bzw. der -ausgleich braucht Energie.
    • Speziell beleuchtete und geräumte Strecken aussuchen.
    • Laufbänder sind eine echte Schlechtwetter - Alternative und ein toller Ersatz, und helfen, die Ausreden zu minimieren.
    • Auch einmal die Woche „bringt“ etwas; oft genügen schon geringen Dosierungen der richtigen Intensität um die Grundkondition zu erhalten.
    • Drosseln sie das Tempo bei kühleren Temperaturen, denn maximales Tempo fordert auch die Atemwege und Lunge.
    • Regelmäßiges Laufen (auch im Winter) schützt vor Erkältungskrankheiten.















Aktuell


Einfach leichter laufen!

mehr


Ohne den Fehler zu begehen nur auf "Fitnesstrends, oder –moden" zu setzen, entwickeln wir uns weiter und reagieren auf die neuen Herausforderungen und updaten unser Programm!

mehr


Wir arbeiten nicht an den Symptomen, sondern wir beheben die Ursache!

mehr


Von Kopf bis Fuß, vom Rücken bis zur Figur – auf der Personal Fitness Homefitness Station können sie auf nur (!!) 3m2 alles trainieren und verbessern!

mehr


BGM im Focus
Abnehmen durch Krafttraining
Schlank im Schlaf
FireFit